Gebäudeüberwachung

Teure Gemälde in Galerien, alte Schriften in Museen, Archiven, hochsensible Produktionsanlagen in Rein- und Reinsträumen sowie empfindliche IT-Systeme in Server-Hotels sind Beispiele für schützenswerte Güter. Die für sie drohende Gefahr sind austretende Flüssigkeiten oder durch Kondensatbildung entstehende Feuchten.

Zur Früherkennung oder gar Vermeidung von Feuchten und Leckagen hat Brandes das FluidGuard-Produktprogramm entwickelt. Je nach Einsatzort besteht es aus hochsensiblen Sensorkabeln oder einzelnen Punktsensoren. Ihnen gemeinsam ist eine Visualisierungssoftware, die alle Statusinformationen auf einen Blick ermöglicht und Störmeldungen automatisch an die Gebäudeleittechnik weitergibt.

Die elektronischen Überwachungsgeräte werden individuell für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche konfiguriert und alarmieren unmittelbar bei entstehenden Leckagen und auftretenden Feuchten. Kunstschätze werden bewahrt und teure Produktionsfälle vermieden. Brandes ist beispielsweise mit großem Abstand Marktführer bei der Überwachungstechnik von Rechenzentren mit den allerhöchsten Sicherheitsansprüchen.

Das Brandes-Angebot reicht von einzelnen Überwachungsmodulen bis hin zu vernetzten Systemen mit dezentralen Messeinheiten in der Gebäude- und Raumüberwachung.